Sonntag, 8. September 2013

Grillweltmeisterschaften in Marokko [Teil 2]

Ich wiederhole mich wohl: es ist schon eine Weile her seit dem letzten Eintrag.
Ganz so lange hat die Fahrt von Melilla bis nach Saidia ja nicht gedauert, also gibt es jetzt kurz einen Ablauf:
Am 1. Tag hatten die Teams Zeit, sich auf das eigentliche Event vorzubereiten. Ich möchte gar nicht so sehr auf Details eingehen. Am ersten Tag hatten wir uns gemeinsam zum Frühstück und danach zur Fahrt zum Eventort verabredet. Zwei große Highlights sollte es an dem Tag geben:
Vormittag der Besuch auf einem lokalen Markt, Abends dann das Grill-Show-Match Argentinien vs. Marokko!

Marktbesuch in Saidia 

Wie so häufig lasse ich lieber Bilder statt Worte sprechen:
Allerlei nutzlose Kleidung war zu finden - wie zum Beispiel Borussia Dortmund Trikots - wie gesagt: nutzlos!
aber auch nützliche Dinge: getrocknete Kräuter können so schön aussehen!
aber dann doch: nutzlose Dinge - gebrauchte Handyladekabel und Schrauben - wirklich alles wird verkauft!
..aber dann doch wieder etwas nützliches!
nach einem kurzen Imbiss ging es dann weiter
..allerdings blieben vom Imbiss ein paar Reste über. Zum Einpacken & Mitnehmen war es uns dann doch zu stressig!
Jeden Tag frischen Obstsalat, Tomatensalat etc - das könnte man sich schon gefallen lassen!
ab und an für einen Haarschnitt vorbeikommen...
oder ein bisschen Markenprodukte von LMCOSTE einkaufen für die Zu Hause Gebliebenen!
Da die Busverbindung nicht so optimal war, sind wir einfach alle mit Roberts Camper gefahren -hätten wir unterwegs auch noch Kochen können!

Grillwettkamp Argentinien vs. Marokko

Vor dem Abend-Event gab es aber noch etwas Wichtiges zu erledigen: Championsleague-Finale. Leider fiel das Bild öfters und ab der 80. Minute komplett aus.

aber schon kurz danach waren die ersten Fleischberge aufgespießt und über der Holzkohle stetig gewendet. Zugegeben - das hätte schon ein paar Stunden vorher passieren sollen - aber lecker sollte es ja trotzdem werden!
die marokanische Mannschaft war doch recht sehr auf ihre Tiere ausgerichtet...
...die ja aber vorher noch vorbereitet werden mussten. Allerdings galt es auch die überschüssigen Tiere für die Veranstaltung am nächsten Tag vorzubereiten...
...und da hilft man natürlich, wo man kann!
am leckersten sahen aber die Fleischberge unserer argentinischen Freunde aus - und sollten im Endeffekt auch leckerer schmecken
Als Vorspeise - es war mittlerweile deutlich nach Mitternacht - gab es Couscous & allerlei Salate
und wer noch nicht satt war, der konnte sich noch direkt selber bedienen. Aufstehen war ja am nächsten Tag erst um 7 Uhr angesagt :-)
Im Teil 3 geht es dann um das eigentliche Event & Abreise

Keine Kommentare:

Kommentar posten