Montag, 28. März 2011

Mediterranean Steps

Die Mittelmeer Stufen? Was soll das sein? Ich sag einfach mal: der beste Weg den Rock abseits der ausgetretenen Touristenpfade zu erkunden.
Wer denkt das es ausser Palmen am Straßenrand und den Möwen nur noch ein paar Affen gibt, der liegt aber ordentlich falsch. Libellen (leider zu schnell für die Kamera), Eidechsen, prachtvolle Schmetterlinge und die ein oder andere Blumenart kommen in einem ungewohnt ruhigen Teil Gibraltars vor.
Eigentlich wollte ich ja nur unsere Internetrechnung bezahlen gehen. Aber wenn man mitten in der Stadt ist kann man ja auch gleich selber mal schauen wo der Fussweg Richtung Rock anfängt. Ein paar Informationen hatte ich ja schon, aber genau sieht man das ja in den engen Gassen kaum. Einmal am Fels angekommen sieht man ja schon welchen Weg man nehmen muss: bergauf!

Hier im Vordergrund zu sehen: ein Belüftungsschacht für einen der noch relativ niedrig gelegenen Tunnel. Direkt links davon, halbhoch, unsere Wohnung und direkt dahinter noch ein Kreuzfahrtschiff.


Eine der ersten Kanonen auf dem Weg nach oben - die Devils Gap Battery. Eine davon Richtung Süden zeigend, diese hier Richtung Norden. Noch ist genug Puste da :-)

Da haben es die Touristen im Cable Car schon besser. Dafür kostet dies incl. Naturreservat auch nur 16£ - zu Fuss gibts den größten Teil for free. Nicht unbedeutender Vorteil wenn man zu Fuss unterwegs ist: Die Pfade sind nicht überlaufen - im Gegenteil. Wohingegen Cable Car-Station, Cave etc alles voll mit Touri-Bussen sind.

..was den Kollegen hier aber mächtig wenig stört. Er hat auch nur mal kurz aufgeschaut nachdem ich das Foto gemacht hab, beeindruckt war er aber nicht. Dafür konnte er die Sonne zu sehr genießen.

Andere geben sich wiederum der Körperpflege hin - und stören sich überhaupt nicht am Panorama.

Und dann gibt es noch die,die definitiv ihre Ruhe haben wollen. Ich denke es istnoch sehr einfach zu finden :-)

Zwar auch einfach zu finden, aber schwierig zu fotografieren sind die vielen unterschiedlichen Schmetterlinge.

Immerhin geling es bei den Schmetterlingen noch - im Gegensatz zu den Libellen welche man überhaupt nicht zum Stillstehen überreden kann.

Mit den Eidechsen soll es sich angeblich noch ausgehen - wenn man früh kommt und diese noch nicht 'warm' sind - da laufen sie nicht so fix. Mittags bleibt dann nur noch Zooooomen.

Nicht weglaufen können die vielen unterschiedlichen Blumen...

..die durch die Winde und hohe Luftfeuchtigkeit...

..das ganze Jahr über genügend Feuchtigkeit haben, aber im Frühjar natürlich besonders schön blühen.

Hier eine ganz besondere Pflanze, zum Glück war gerade ein Naturkundler dabei. Eine Dutchmen's Pipe, oder auf Deutsch Pfeifenblume. Sie sondert einen Geruch ab der Insekten anlockt - direkt in die Falle. Ist aber nicht schlimm - nur zum Bestäuben! Abends werden sie wieder frei gelassen :-)

Ausblicke von den Mediterranean Steps

Nun gehts aber los mit den Ausblicken von dem sehr schwierigen Fussweg. Nix für Kinder oder ältere Leute! Ich bin den Weg von oben, von der O'Haras Battery nach unten gelaufen. Find ich persönlich auch besser so - mag aber jeder selber entscheiden. Zielpunkt nach unten ist dann das Jew's Gate. Also raufzu Treppen und schwieriges Gelände und runterzu Strasse/befestigte Wege - oder andersrum. Der Weg ist mit 1,5km und 2h angegeben - da erübrigen sich glaub ich weitere Kommentare.

So sieht das ganze erstmal von oben aus.Ich würd grob schätzen das die Treppen grob 2/3 des Weges nach unten ausmachen, vielleicht is es aber auch nur die Hälfte. Der Blick richtet sich auf diesem Foto nach Norden, Richtung Spanien.

Der Blick nach Süden - mit der Kanone erreichte man auch Afrika direkt!

Etwas schwierig zu fotografieren mit der Handykamera - es geht schon kräftig steil bergab. Vogelzwitschern, Vegetation und Meerrauschen erinnern ein bisschen an Hiddensee, allerdings würden da die Kakteen etwas stören, auch die Sonne um diese Jahreszeit.

Eine Aussichtsplattform ein Stück weiter unten

mal wieder eine Bunkeranlage mit Ausblick nach Osten und den vorm Fels liegenden Schiffen.

Eines der wenigen geraden Stücke - durch wilde Olivenbäume hindurch.

Eine Möwe macht Rast - die Frage ist: Wovon nur?

Auch natürliche Höhlen gibt es - so muss sich Robinson Crusoe gefühlt haben.

Und um die Südspitze herum. Im Hintergrund das Atlasgebirge, im Vordergrund das UN-Fahrzeuglager (wegen der nicht vorhandenen Steuern kauft die UNO hier die Fahrzeuge).

...und nun schon fast wieder unten. Bis zum nächsten mal :-)
Gesamte Laufzeit incl. Telekom-Rechnung bezahlen: unter 3h mit 10km Fussweg und ~1km Höhenunterschied rauf und runter zusammen.

Kommentare:

  1. Schöne Bilderserie. Auf dem letzten Foto ist der Autor auch mal wieder zu sehen. Ist das immer noch DER Hut, oder wurde inzwischen gegen ein gleiches Modell ersetzt?

    AntwortenLöschen
  2. Ivo versucht mich auch immer wieder davon zu überzeugen, mal die Steps zu wandern. Aber ich kann mich einfach nicht dazu durchringen...

    AntwortenLöschen